Die Freiwillige Feuerwehr Golling wurde um 21:15 Uhr zu einem Fahrzeugbrand auf der A10 in Fahrtrichtung Villach alarmiert.

Innerhalb weniger Minuten waren Voraus, Tank 2, Tank 1, Rüst und Pumpe Golling ausgerückt. Noch auf der Anfahrt rüstete sich in den beiden Tanklöschfahrzeugen je ein Atemschutztrupp aus. Die Lage am Einsatzort stellte sich wie folgt dar: Der brennende PKW stand am Pannenstreifen, kurz vor der Abfahrt Pass Lueg. Aus dem Motorraum schlugen Flammen. Die Insassen konnten sich glücklicherweise noch rechtzeitig in Sicherheit bringen, sie wurden bereits vom Roten Kreuz betreut. Es gab keine Verletzten.

Umgehend wurde mit drei Rohren die Brandbekämpfung vorgenommen. Nach wenigen Minuten konnte bereits „Brand aus“ gegeben werden. Mittels Wärmebildkamera führten die Florianijünger noch Nachlöscharbeiten durch.

Nach dem Verladen des Wracks wurde die Fahrbahn noch grob gereinigt. Eine Kehrmaschine des Autobahnbetreibers Asfinag führte die abschließende Reinigung durch. Die Autobahn war für die gesamte Einsatzdauer in Fahrtrichtung Villach gesperrt.

Nach dem Einrücken in die Zeugstätte wurden die Fahrzeuge und Gerätschaften gereinigt und deren Einsatzbereitschaft wiederhergestellt. Für die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Golling war der Einsatz nach rund 1,5 Stunden beendet.

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
Einsatzkräfte

Einsatzleiter: OBI Martin Schönleitner

Mannschaft: 34 Mann, 2 Atemschutztrupps

Weitere Einsatzkräfte : Rotes Kreuz, Autobahnpolizei, Abschleppunternehmen, Asfinag