Am Sonntag, den 11. September 2022 um 00.50 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Golling zu einem Carportbrand in Kuchl Ortsteil Weißenbach alarmiert.

Laut Angaben der Feuerwehr Kuchl stand beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Carport mit drei Personenkraftwagen bereits im Vollbrand, der Brand hatte auf das Nachbargebäude bereits übergegriffen. Durch den Einsatzleiter wurde sofort Alarmstufe 2 ausgelöst und die FF Golling und die FF Bad Vigaun zusätzlich alarmiert.

Einsatzbefehl für die Feuerwehr Golling

Nach der Alarmierung rückten Voraus-, Tank2-, Pumpe- und Bühne Golling Richtung Einsatzort aus. Bei der Anfahrt wurde ein Atemschutztrupp im Tankwagen ausgerüstet.
Der Einsatzbefehl für die Feuerwehr Golling lautete einen Löschangriff mit einem Atemschutztrupp über die Rückseite des Gebäudes aufzubauen und die Brandbekämpfung durchzuführen. Die Brandbekämpfung erfolgte zwischen den Gebäudeteilen Carport und Garage des Nachbargebäudes.
Die Pumpe Golling baute eine Wasserversorgung mit Zubringerleitung von der Salzachbrücke aus auf und speiste Tank 2 Golling.

Schutz des Wohnhauses

Der erste Löschangriff der Feuerwehr Kuchl konzentrierte sich auf den Schutz der angrenzenden Wohngebäude. Anschließend wurde der Vollbrand des Carports und der Garage mit den Personenkraftwagen mit mehreren Rohren bekämpft.

Im Einsatz standen insgesamt 10 Atemschutztrupps der Feuerwehren Kuchl, Golling und Bad Vigaun.
Nach zwei Stunden konnte „Brand aus“ gegeben werden. Personen wurden bei diesem Einsatz keine verletzt. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch bis in die Morgenstunden.

Gesamt Einsatzleiter: OFK-Kuchl ABI Gerhard Scherfl

  • 001
  • 002
  • 003
  • 004

Presse

Bericht Freiwillige Feuerwehr Kuchl:

https://www.ff-kuchl.at/berichte/einsaetze/einsatz/detail/einsatz-brandeinsatz-alarmstufe-2.html

Salzburg24:

https://www.salzburg24.at/news/salzburg/tennengau/kuchl-carport-und-autos-in-brand-126871576

ORF Salzburg:

https://salzburg.orf.at/stories/3173112/

Einsatzkräfte

Einsatzleiter: OFK HBI Gerald Dygruber

Mannschaft: 22 Mann

Weitere Einsatzkräfte : AFK2, Polizei, Rotes Kreuz