Einsätze

Hier finden Sie Berichte über die teils schwierigen Einsätze, die zu meistern waren. Das Spektrum reicht dabei von Tier- und Menschenrettungen, über Fehlalarme und Verkehrsunfälle, bis hin zu Bränden und Katastropheneinsätzen.

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montag, dem 18. Mai gegen 17:00 Uhr im Hieflertunnel auf der A10 im Bereich Golling, Fahrtrichtung Villach. Ein Pkw geriet aus noch ungeklärter Ursache ins Schleudern und kam schwer beschädigt auf der Seite liegend zum Stillstand, eine Person wurde dabei verletzt.

Um 00:59 Uhr wurde die Feuerwehr Golling zu einem Einsatz nach den heftigen Sturmböen alarmiert. Auf der B 159 im Bereich Pass Lueg blockierten umgestürzte Bäume die Bundesstraße, 25 Mann standen im Einsatz.

Die Feuerwehr Golling wurde am Montag früh um 05.23 Uhr in die Schulstraße alarmiert. Ein überhitzter Boiler war die Ursache für einen Leitungsschaden, der zu einer Überschwemmung im Wohnhaus führte.

Bahnunfall - (c) FF Kuchl

Zu einer nachbarlichen, technischen Hilfeleistung mit dem schweren Rüstfahrzeug-Kran wurde die Feuerwehr Golling am 3. Februar nach Kuchl gerufen. Ein Pkw kollidierte mit einem Schienenfahrzeug.

Am 1.2.2020 wurde die Feuerwehr Golling um 22.17 Uhr zu einem Brandmeldealarm alarmiert. Aufgrund einer Veranstaltung löste die automatische Brandmeldeanlage im Aqua Salza Golling aus. Nach einer kurzen Kontrolle und Feststellung des Täuschungsalarms konnten 13 Mann wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

Zu einem Balkonbrand wurde die Feuerwehr Golling am 17. Dezember um 21.43 Uhr alarmiert. Aufgrund von Zigarettenresten kam es zu einem Brand von Polstermöbeln auf dem Balkon eines Wohnblocks in der Fichtenstraße.

Gegen Sonntagmittag wurde die Feuerwehr Golling zu einem möglichen Dachstuhlbrand alarmiert.

Gegen Mittag prallten ein PKW und ein Motorrad frontal aufeinander, für den Motorradfahrer kam leider jede Hilfe zu spät.